Posts

Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen Bd. 2

Bild
  Die Erweiterung zum Band 1 der Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen wird November 2021 erscheinen. Enthalten sind über 500 neue Pflanzen, Pilze, Flechten und Bakterien in mehr als 140 Monographien. Ausserdem werden noch über 350 neue, noch unerforschte, psychoaktive Gewächse vorgestellt. Zudem gibt es auch Infos über Kulturgeschichte, Kunst, Musik und Literatur betreffend psychoaktiver Gewächse. Man darf also gespannt sein. Falls ihr den Nachtschatten-Verlag unterstützen möchtet, könnt ihr hier euren Hunger nach psychoaktiver Literatur stillen:  Nachtschatten-Verlag

Descending The Mountain

Bild
A tender film exploring psilocybin and the nature of consciousness. "Descending the Mountain" ist eine Dokumentation über Psilocybin und mystische Erfahrungen. Der Film folgt dem Psychiater Franz Vollenweider und dem Zen Mönch Vanja Palmers, welche in den Schweizer Bergen in einem Zen Kloster in Zusammenhang mit einer wissenschaftlichen Studie die Effekte der Verbindung von Psilocybin und Meditation erkunden. "We are taken on a journey of mystical revelations in ‘Descending the Mountain’ – a fascinating, artistically crafted documentary film following Psychiatrist Franz and zen monk Vanja through a ground-breaking scientific experiment located on the majestic and magnetic Mt. Rigi of Switzerland to understand if and how, when united, psilocybin and meditation might expand our understanding of the nature of consciousness. Leaving the iconic visuals of the 60’s behind, Nevejan allows animation, sound, and A.I. visual art to create a contemporary rendering of the transcende

Palo Santo Keimung und Anzucht

Bild
Bursera graveolens (Palo Santo) ist ein Baum der gemeinhin von Mexiko bis Peru verbreitet in trockenen Regionen wächst. Sein Holz gilt als psychoaktives Räucherwerk und verströmt einen etwas süßlichen und balsamischen Duft. Palo Santo gilt in der Volksmedizin unter anderem als analgetisch, schweisstreibend und als erleichternd bei Rheumatismus. Bursera graveolens lässt sich auch zu Hause Indoor ziehen, sofern man die passenden Bedingungen schaffen kann und an die momentan schwer erhältlichen Samen herankommt. Der Palo Santo Baum benötigt unbedingt ein sehr gut drainierendes Substrat, und am besten viel Licht und Wärme, wie er es aus seinem Habitat gewohnt ist. Startet man einen Zuchtversuch mit Samen im Winter ist eine Heizmatte und eine extra Lichtquelle unerlässlich. Denn zur Keimung benötigt Palo Santo über 25°C und die Sämlinge eine starke Lichtquelle um eine stabile, pachycaule (dickstängelige) Form zu entwickeln. Stehen die empfindlichen Sämlinge zu dunkel, zu kalt und zu feucht

Herbarium Biebersteinia spp.

Bild
english version BOTANIK UND ETHNOMEDIZIN VON BIEBERSTEINIA Biebersteinia ist die einzige Gattung in der Familie der Biebersteiniaceae und umfasst nur 4 Arten, nämlich B. heterostemon, B. multifida, B. odora und B. orphanidis. Die Gattung wurde nach dem deutschen Botaniker Friedrich August Freiherr Marschall von Bieberstein benannt. Früher inkludierte die Gattung 5 Arten, jedoch gilt B. leiosepala heute als Synonym für B. multifida. Auch an anderen Orten ist angegeben, dass Biebersteinia insgesamt 5 Arten enthält, forscht man aber etwas genauer nach, stellt sich heraus, dass auch diese heute wohl nur als Synonyme der 4 anderen Arten gelten. Alle Biebersteinia Arten sind mehrjährige krautige Pflanzen und ihre geografische Verteilung erstreckt sich von Griechenland bis hin zu Süd-West-Sibirien und West- und Zentral-China. ( Biebersteinia Stephan | Plants of the World Online | Kew Science ) Biebersteinia heterostemon („Xun Dao Niu“ in China) kommt auf der Qinghai-Tibet-Hochebene vor

Heart of Sky, Heart of Earth

Bild
  Heart of Sky, Heart of Earth - Documentary // Was verbirgt sich hinter dem Mythos des Mayakalenders? Sechs junge Maya lassen uns teilhaben an ihrem Leben, ihrem Alltag, ihren Zeremonien und ihrem Widerstand gegen die Bedrohung ihrer Kultur und Umwelt. Dem westlichen Objektdenken, das Globalisierung, genmanipulierte Nahrung und Umweltzerstörung als Normalität hinnimmt, begegnen sie mit einer Kosmovision, die das Andere, Mensch, Tier, Natur, nicht als losgelöstes Gegenüber, sondern als Teil des eigenen Seins begreift. VOD on Vimeo with English subtitles: https://vimeo.com/ondemand/heartofsky

Copal Samen Keimung

Bild
english version Copal ist ein Harz, das in Mesoamerika rituell zum Räuchern genutzt wird. Unter "Copal" fallen Harze unterschiedlicher Baumarten, wie zum Beispiel Bursera bipinnata. Bursera bipinnata ist in Mesoamerika unter anderem als Copal Santo, Copal Amargo, Copal Blanco, Copal Chino, etc. bekannt. "Copal de Bursera bipinnata. Una resina mesoamericana de uso ritual". Autor: Aurora Montúfar López. Bei den hier gezogenen Pflanzen handelt es sich um eine Bursera bipinnata x Bursera hindsiana Hybride. Die Keimung ist an und für sich nicht schwierig, solang man die passenden Keimbedingungen trifft und Samen hat die in Ordnung sind. Vor allem Wärme scheint bei der Keimung von Bedeutung zu sein. Laut Angaben sollte die Temperatur über 26/27°C betragen. Die Keimung kann innerhalb von ein paar Tagen bis ein paar Wochen stattfinden. Sind die Samen gekeimt, benötigen sie eine ausreichend starke Lichtquelle, da sie sonst stark spargeln könnten. Es ist ausserdem wichtig die

Jurema Preta Keimung

Bild
english version Die Samenhülle von Mimosa hostilis (Jurema Preta) Samen kann sehr hart sein. Pflanzt man diese ohne Vorbehandlung ein, kann es sein dass die Samen recht lang brauchen, bis sie aufgequollen sind und keimen (oder womöglich auch gar nicht keimen). Um die Keimung voranzutreiben kann man die Samen skarifizieren (z.B. durch vorsichtiges Anfeilen/Anschleifen der Samenhülle mit Sandpapier ohne den Embryo zu verletzen) und in Wasser vorquellen oder sie mit sehr heissem Wasser übergiessen, sodass die Samen aufquellen, manche scheinen sogar beides zu machen. Nicht für jede Art von Samen ist die Hot Water Technique geeignet, bei Mimosa hostilis scheint sie allerdings recht gut zu funktionieren. Die Hot Water Technique In diesem Versuch wurde auf die Hot Water Technique zurückgegriffen um die Samen vorzubehandeln, allerdings wurde darauf verzichtet die Samenhülle anzufeilen/anzuschleifen. Es wurde etwas Wasser zum Kochen gebracht, von der Energiequelle entfernt und ca. 10 Minuten st